Meine Philosophie

Liebe, Zeit und gemeinsame Erfahrungen sind die kostbarsten Güter, die Eltern ihren Kindern schenken können!

Im Vordergrund meiner Arbeit mit jungen Familien steht die bewusste, gemeinsame Zeit von Eltern und ihren Babys bzw. Kindern. Das achtsame Begleiten, das gemeinsame Spielen und Singen, der Kontakt mit anderen Eltern und gleichaltrigen Kindern führt zu einem guten, psychischen Wohlbefinden.

Mit meinen Erfahrungen als Erzieherin, Tagesmutter, Kursleitung und Mutter von 3 eigenen Kindern möchte ich junge Familien in der schönen, aber auch aufregenden Zeit mit dem Nachwuchs begleiten und ihnen Unterstützung bieten.
Besonders wichtig ist mir die Einzigartigkeit eines jeden Kindes.
Aus meinen dem Alter angemessenen, entwicklungsanregenden Angeboten kann jedes Kind das (mit-)nehmen, was es für seinen eigenen Entwicklungsstand braucht, um seine individuellen Fähigkeiten entfalten zu können. Anhand von Bewegungsspielen, Fingerspielen, Körperwahrnehmungsliedern und vielen sinnesanregenden Materialien sammelt das Kind verschiedenste motorische, sensorische und sprachliche Erfahrungen.

Damit sich Kinder gut entwickeln und neugierig die Welt erkunden können, muss ihr Urbedürfnis nach Geborgenheit und Sicherheit befriedigt sein.

Kinder im ersten Lebensjahr sind „Tragekinder“. Körperkontakt und Berührungen sind lebensnotwendig. Mit der Babymassage nach F. Leboyer möchte ich Eltern, neben dem selbstverständlichen, täglichen Körperkontakt mit ihrem Kind, eine besondere und bewusste gemeinsame Zeit der Berührung anbieten. „Eine Berührung, die unter die Haut geht“, die sowohl Baby wie auch Eltern Entspannung ermöglicht.

Damit sich das Kind sicher und geborgen fühlt, braucht es Eltern, die zufrieden und ausgeglichen sind. Ich lege großen Wert auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen dem Blick auf das Kind und seinen Bedürfnissen sowie dem Blick auf die Eltern mit ihren Gedanken, Wünschen, Sorgen und Fragen.

Bei allem möchte ich Gelassenheit und Zuversicht im Hinblick auf die kindliche Entwicklung und Erziehung vermitteln. Denn die Diskussion um die „frühkindliche Bildung“ führt zu einem unnötigen Druck bei den Eltern, was die Kindheit heute, meiner Ansicht nach, nicht immer positiv verändert.

Ein Kind
ist wie ein Schmetterling
im Wind.
Manche fliegen höher als andere,
aber alle fliegen so hoch
wie sie können.
Vergleiche sie nicht
untereinander, denn jedes Kind
ist einzigartig und
etwas ganz wundervolles!